weibliche B

Wir sind die weibliche B-Jugend und spielen in der Bezirksliga.

wB

Übungszeit Sportstätte Übungsleiter
Di. 18.30 – 20.00
Regionalhalle Wegenkamp Christian Rollert
Do. 19.00 – 20.30 Stadtteilschule Stellingen Christian Rollert
 .
Trainer Telefon E-Mail
Christian Rollert 586967 christian.rollert@justiz.hamburg.de
 .
Tabelle und Ergebnisse
https://www.handball4all.de

Die Hinrunde ist beendet:

Die Hinrunde ist beendet, Saisonverlauf der weibl. B – Jugend
Nach 8 Punkt –und einem Pokalspiel haben wir die Hinrunde mit 8: 8 Punkten und 119: 114
Toren auf einem 6. Platz in unserem ersten Jahr B – Jugend abgeschlossen.
Ich denke, wenn man die Turbulenzen, mit denen wir zu kämpfen hatten, berücksichtigt,
muss man mit dem Ergebnis zunächst mal zufrieden sein, obwohl sicherlich sowohl ein paar
Pünktchen mehr wie auch ein etwas besserer Tabellenplatz möglich gewesen wäre.
2 Turniere, dazu sowohl Training in der Halle wie auch diverse Laufeinheiten draußen auf
dem Sportplatz sollten uns helfen, eine erfolgreiche Saison zu spielen. Die Turniere liefen
sehr ordentlich, es gelang uns sogar, Siege gegen höher klassige Vereine zu erzielen. Hätte
mir allerdings etwas mehr Beteiligung bei den Laufeinheiten gewünscht, so waren wir leider
häufig nur ein kleiner Kreis, trotzdem haben wir das durchgezogen und ich denke, es hat
trotzdem Spaß gemacht.
Leider gab`s dann kurz vor dem von uns freudig erwarteten Saisonstart den ersten
Rückschlag zu verkraften: Unsere Toptorjägerin der letzten Saison erklärte uns am 1.
September sie würde sich gerne sportlich verändern und woanders spielen. Das war schon
ein Schock, zumal 2 Wochen später schon das erste Punktspiel anstand. Also wurde in der
verbleibenden Zeit versucht, sich auf die neue Situation einzustellen, jede Spielerin war nun
gefordert mehr Verantwortung zu übernehmen und so traten wir dann zwar mit voller
Vorfreude, aber auch etwas verunsichert zu unserem ersten Punktspiel als weibl. B an.
Auswärts gastierten wir beim TV Billstedt und die Verunsicherung war deutlich sichtbar. In
der „Sauna von Mümmelmannsberg“ führten wir zur Halbzeit mit 7: 6 und quälten uns am
Ende zu einem mühsamen 12: 8 Sieg. Trotzdem war die Stimmung alles andere als gut und
so wurde kurzerhand eine kleine Teambesprechung unter der Leitung von unserer
Abteilungsleiterin Steffi anberaumt. Es sind dann einige Punkte angesprochen worden und
wir haben uns alle eingeschworen, einige Dinge zu verändern und besser miteinander zu
arbeiten. Die Stimmung war danach deutlich entspannter, was sich aber zunächst leider
nicht in den Ergebnissen ausdrückte. Beim Topfavoriten und Tabellenführer Aumühle setzte
es, zwar stark ersatzgeschwächt, aber das darf keine Ausrede sein, eine 11: 23 Pleite. Durch
viele leichte Fehler unsererseits hatte der starke Gegner wenig Mühe mit uns. Schon eine
Woche später gab`s aber Gelegenheit zur Rehabilitation, Gegner war das Team aus
Elmshorn. Auch diesmal war es, wie im letzten Jahr, wieder sehr umkämpft mit dem
besseren Ende für die Gäste. Die 11: 14 Niederlage war nicht unverdient, aber trotzdem
sehr unglücklich, wurde doch hier, anders als die Woche zuvor, der Kampf angenommen.
Nun hatten wir bis zum nächsten Spiel 5 Wochen Zeit, die wir nicht nur zum intensiven
Training nutzten, sondern die uns auch 2 Neuzugänge bescherten: Zum Einen unterstützt
uns seit Oktober Britta bei der Trainingsarbeit und zum Anderen kehrte unsere Spielerin, die
uns am 01.09. verlassen hatte, Anfang November überraschend zurück. Dies gab uns allen
wohl noch einen zusätzlichen Schub und so fuhren wir dann am 13.11 nach 5 wöchiger
Spielpause hochmotiviert und voller Vorfreude zur SG Wilhelmsburg. Schon nach kurzer Zeit
war klar, hier gewinnt heute nur der TSV Stellingen. Und so war es dann auch, am Ende
stand ein souveräner 22: 4 Sieg auf dem Konto, ich wechselte viel durch, jede Spielerin sollte
ausreichend Spielzeit bekommen. Außerdem wollte ich die Belastung gut verteilen, denn es
stand eine „englische Woche“ an. Donnerstag hatten wir das erste mal ein Pokalspiel zu
bestreiten. Als Gegner bekamen wir die 2 Klassen höher spielende und eventuellen
kommenden Hamburger Meister, die SG Hamburg Nord zugelost. Wir alle freuten uns sehr
auf das Spiel, hat man doch nicht sehr häufig Gelegenheit gegen solch einen Gegner zu
spielen. Die Fronten waren dann auch schnell geklärt, am Ende siegte der Favorit mit 31: 8.
Auch hier wurde viel durchgewechselt und ich denke es hat jeder Spielerin trotz der hohen
Niederlage Spaß gemacht. Samstag hatten wir dann das starke Team vom TSV Ellerbek zu
Gast. Und hier wurde uns dann sehr deutlich aufgezeigt, was man mit Disziplin und
unbedingtem Siegeswillen erreichen kann. Obwohl mit nur 7 Mädchen angetreten
überfuhren uns die Ellerbekerinnen regelrecht und führten zur Pause mit 14: 6. Uns gelang
überhaupt nichts, wir waren immer zu spät am Gegner und der Angriff war mut -und
ideenlos und hatte überhaupt kein Zutrauen. Wenigstens haben wir uns in Halbzeit 2
zusammengerissen, es wurde sich gegenseitig geholfen und plötzlich war wieder ein Team
zusehen. Am Ende verloren wir zwar mit 11: 21, aber auf der zweiten Halbzeit konnte man
aufbauen. Schon eine Woche später war die HTS / BW 96 bei uns zu Gast. Wir wollten das
Debakel von der Vorwoche unbedingt vergessen machen und so legten wir dann, wenn auch
nur erstmal in der Abwehr, sehr engagiert los. Wir unterstützten uns super, waren sehr
beweglich und so stand es gegen physisch starke Gäste zur Pause nur 3: 6. Das an diesem
Tag alles drin war zeigte dann die 2. Hälfte, Tor um Tor wurde aufgeholt und beim Stand von
8: 8 gelang uns dann die erste Führung zum 9: 8. Leider wollte sich der Gegner auch nicht
geschlagen geben und so endete diese kampfbetonte Partie aus unserer Sicht
ausgesprochen unglücklich 10: 11. Nun haben wir gesehen, was man mit Einsatzfreude,
gegenseitigem Helfen und großen Willen erreichen kann. Das wollten wir nun nutzen um im
letzten Auswärtsspiel der Hinrunde, das wir beim TSV Buchholz zu bestreiten hatten, mal
wieder zu punkten. Von Anfang an ging es phasenweise recht vogelwild hin und her, mal
führten die, mal wir. Ein kleiner Zwischenspurt bescherte dann dem Gastgeber einen 8: 5
Vorsprung, was mich zu einer grünen Karte veranlasste um die Mädels wieder auf Kurs zu
bringen. Funktionierte nicht ganz, mit einem 7: 9 Rückstand ging`s in die Kabine. Ruhig und
sachlich wurden einige Defizite angesprochen. Und die Ansprache kam offensichtlich gut an,
plötzlich stand ein ganz anderes Team auf dem Feld, der Rückstand war schnell aufgeholt,
die erste Führung lies dann auch nicht mehr lange auf sich warten und von da an hatten wir
das Spiel vollkommen unter Kontrolle. Bis auf 19: 11 schraubten wir den Vorsprung,
teilweise durch sehenswerte Kombinationen, nach oben. Buchholz gelang am Ende, auch
bedingt durch viele Ein –und Auswechselungen meinerseits, noch etwas Ergebniskosmetik,
aber an unserem 19 : 14 Sieg änderte das nichts mehr. Zum Abschluss der Hinrunde
begrüßten wir dann die Mädchen der HT 16 zum letzten Heimspiel im Jahr 2016. Wir
erwischten gegen den um 2 Plätze höher stehenden Gegner einen grandiosen Start und
führten nach 15 Minuten 9: 3. Leider ließ dann die Konzentration stark nach und wir
retteten uns mit 11: 9 in die Pause. Halbzeit 2 begann dann wieder prima, nach 38 Minuten
stand es 19: 13, es lief hervorragend, doch so ein Spiel dauert halt 50 Minuten und so hatte
HT 16 binnen 5 Minuten auf 18:19 verkürzt. Aber der Wille, dieses Spiel trotz 6
Siebenmetern und 6 zwei Minutenstrafen gegen uns, unbedingt gewinnen zu wollen, war an
diesem Tag ungebrochen und so sprang am Ende ein verdienter 23: 19 Sieg heraus !
Jetzt haben wir also erstmal eine längere Winterpause und müssen erst wieder am 22.01.17
zum ersten Rückrundenspiel ran.
Ich möchte mich bei der Gelegenheit bei den engagierten Eltern bedanken, die immer
wieder dafür sorgen, das wir unsere Spiele bestreiten können, weil sie das Kampfgericht für
uns machen und auch bereit sind, uns pünktlich in die Hallen unserer Gegner zu bringen,
damit wir unsere Auswärtsspiele bestreiten können. Ich weiß, das ist nicht
selbstverständlich!!Außerdem ein großes Dankeschön an Dirk und Björn, die mit großem
Engagement uns zu neuen Trikots verholfen und damit auch für zusätzliche Motivation
gesorgt haben. Zu guter Letzt auch ein herzliches Dankeschön an Britta die mit ihrer offenen
Art prima im Team ankommt und viel zu den Erfolgen der letzten Spiele beitrug.
Allen Spielerinnen, Eltern und natürlich auch Britta wünsche ich nun erholsame, fröhliche
Weihnachten und alles Gute für 2017.
Christian Rollert
Trainer

Comments are closed.